2:2 – Punktgewinn in München

Am Freitagabend ging es zur Saisoneröffnung 2019/2020 nach München, dem aktuellen Deutschen Meister und Pokalsieger. Unsere Jungs brauchten ein paar Minuten nach dem Anpfiff, um ins Spiel zu kommen und an Sicherheit zu gewinnen. Leider gerieten wir schließlich in einen Konter der Gastgeber und so stand es mit einmal 0:1. Nun ging es erst einmal auf unser Tor, aber dank Jarstein gelang der Heimmannschaft vorerst kein weiterer Treffer. Plötzlich schnappten sich unsere Jungs den Ball und es ging schnell in Richtung gegnerische Hälfte. Unser Neuzugang Lukébakio nahm sich allen Mut zusammen und zog aus aussichtsreicher Position ab. Ibisevic war es, der den Weg des Balles kreuzte und diesem eine so entscheidende Richtungsänderung mit seinem Rücken gab, dass es nun 1:1 Unentschieden stand. Kurze Zeit später ging es wieder schnell in Richtung des gegnerischen Tores. Grujic konnte ein Kopfballduell für sich entscheiden und Ibisevic legte ihm im Anschluss den Ball so vor, dass er mit einem Bogen um den Torwart das 2:1 Führungstor erzielen konnte. Im Anschluss musste ein Cut an seinem Auge behandelt werden, welches durch das Kopfballduell verursacht worden war. Ich traute meinen Augen nicht, so einfach kann Fußball sein. Zwei Chancen und zwei Tore für unsere Alte Dame. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee versuchte unsere gut eingestellte Mannschaft so weiter zu machen wie in Halbzeit eins. Jedoch gab es nun nur noch vereinzelt Entlastungsangriffe. Mit Hilfe des Videoschiedsrichters gab es wieder einmal einen Elfmeter für den Gegner. Ein sehr unnötiges Foul abseits des Balles war der Auslöser hierfür. Jarstein konnte den Elfmeter leider nicht parieren und so stand es nun 2:2. Jetzt nahmen die bislang immer weniger werdenden Konter noch weiter ab. Duda hatte noch die Möglichkeit, mit einem gut positionierten Freistoß, ein Schuss aufs Tor abzugeben. Leider landete dieser in der Mauer und der daraus resultierende Nachschuss ging am Tor vorbei. Unsere Jungs gaben weiter hundert Prozent und hielten stark dagegen. So pfiff der Schiedsrichter schließlich nach drei Minuten Nachspielzeit beim Stand von 2:2 das Spiel ab.

Ein Klasse Auftakt Jungs, Köpfe hoch!!! Der selbst verursachte Elfmeter schmerzt etwas, aber das war ein ganz schönes Stück Arbeit und der Gegner hatte auch keinen unbedeutenden Namen.

Am nächsten Sonntagabend wird Wolfsburg bei uns zu Gast sein.

Auf geht’s Hertha…